Freitag, 13. Mai 2016

Glückstagebuch Teil I

Ich habe tagelang gegrübelt, Ideen auf den zahlreichen Blogs gesammelt, geschnitten, gefalzt, gepinselt, gekleckst, hin und her geschoben, geklebt, verworfen und meine Nähmaschine geschrottet... Nun aber endlich ist meine Version eines Glückstagebuchs fertig geworden! 

Leider waren viele der wunderschönen Design-Papiere in der Erlebniswelt schon ausverkauft. So musste ich selbst ran und habe mit Aquarellfarben gekleckst und gepinselt und meine eigenen Papiere "designt" :-).

Das Ergebnis ist seeeehr farbenfroh geworden, aber schaut selbst:


Der Einband ist (wahrscheinlich verursacht durch die übermäßig ausgeschütteten Glückshormone infolge des super sonnigen Frühlingswetters der letzten Tage) für meine Verhältnisse schon recht üppig ausgefallen. Aber wie habe ich bei Mel so schön gelesen, man muss sich Herausforderungen stellen und die eigene Komfortzone auch mal verlassen! (Ich bin mir aber noch nicht sicher, ob ich das so lasse oder doch nochmal ändere...:-))
 
Der Rücken des mit Ringmechanik ausgestatteten Albums ist dafür dann die ausgleichende Schlichtheit... ;-)


Die Idee, Buchstaben unter dem Buchbindeleinen anzubringen, habe ich ebenfalls bei Mel stibitzt. Mel hatte für eines ihrer vielen, vielen schönen Minis Sterne verwendet. Leider finde ich den Post so schnell nicht wieder, aber die Idee hatte ich glücklicherweise nicht vergessen und kam hier nun endlich zum Einsatz!

Unschwer zu erkennen: die Kleeblätter und Blüten sind meine Eigentkreationen.


Wenn Ihr noch Lust habt, hier kommen jetzt auch noch ein paar Innenseiten:



Die Innenseite des Covers beherbergt zwei Einsteckfächer aus Vellum. Hierin habe ich einen Teil der schönen Designpapier-Streifen der Renke Manufaktur aus der Mai-Kreativbox untergebracht.

Diese könnten bei Bedarf auf der Rückseite beschriftet werden oder einfach nur zum streicheln und ansehen dort belassen werden. 
Bei dem Kraft-Papier handelt es sich um Doppelkarten, welche die falschen und echten Design-Papiere voneinander trennen und ein wenig Ruhe in das Album bringen sollen. Diese haben nur von außen ein wenig Deko und sind innen leer, so lassen sich hier Fotos, Notizen oder was auch immer unterbringen.
Mein Glücksklee-Bogen ist auf einer gefalzten Tasche aufgeklebt, welche einen Bogen Kraft-Papier für Fotos und Notizen beherbergt.






Eine etwas ruhigere Innenseite.

Anstelle der trennenden Doppelkarte habe ich hier den entsprechenden Umschlag auf die Rückseite eines Designpapiers geklebt.



Ich habe bunt gemixt, was mir in die Finger kam: Desigpapiere und Kärtchen aus der Kreativbox (April oder Mai, wer weiß...), Stanzteile, Umschläge, selbst gepinselte und ausgeschnittene Blümchen. Letztere sind eher zufällig in der gleichen Farbe wie das Designpapier entstanden... Ohne dies vor Augen zu haben, habe ich halt ein bisschen gekleckst und gepinselt. Das Ergebnis ist gar nicht so schlecht geworden, finde ich. Hier funktionierte auch meine Nähmaschine noch... seufz...

Das soll für den ersten Teil genügen! Teil II folgt demnächst.

Vielen Dank fürs Anschauen und liebe Grüße

Christine

Kommentare:

  1. Liebe Christine

    Da hast du ja ganz schön viel gewerkelt für dein Glückstagebuch, sogar das DP selbst gemacht... ganz besonders gut gefällt mir der Ordnerrücken... das Glück unter dem Leinen, eine sehr schöne Idee mit toller Wirkung. Die nehme ich mal mit...

    Liebe Güsse Manuela

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Manuela,
    ganz herzlichen Dank für Deinen Kommentar! Ja, der Ordnerrücken gefällt auch mir am besten... :-).
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Christine, mir gefällt auch das unter dem Leinen "versteckte" Glück besonders gut. Ein wirklich schön buntes Glückstagebuch hast du da gezaubert.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin,
      vielen lieben Dank.
      Ganz liebe Grüße
      Christine

      Löschen
  4. Hallo Christine!
    :-) die Idee mit den Buchstagen unter dem Buchleinen hatte ich auch... hab ich gestern versucht, allerdings hatte ich nur selbstklebendes (oder soll ich besser sagen: nicht klebendes) weißes Buchleinen für mein Vorhaben und das löst sich immer rund um die Buchstaben. Dein Ergebnis zeigt mir aber, dass ich das auf jeden Fall noch mal versuchen werde und dann mit richtigem Leim :-) ... das entsprechende Buchleinen ist schon bestellt!
    Gefällt mir wirklich sehr gut was Du da gezaubert hast!
    Liebe Grüße
    Ilona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ilona,
      vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich habe hier aber auch selbstklebendes Buchleinen verwendet, das hat gut gehalten. An echten Leim traue ich mich nicht so recht ran...
      Liebe Grüße
      Christine

      Löschen
  5. Ganz ehrlich? Liebe Christine, dein eigenes DP find ich sogar noch besser als das fertige!!!! Gefällt mir so richtig gut. Eine geniale Idee das mit der Aquarelltechnik auszuprobieren - und dass das dann auch noch was wird! Ich bin total Begeistert!
    Ganz liebe Grüße von
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,
      vielen lieben Dank für Deinen Kommentar und viele liebe Grüße
      Christine

      Löschen